Double hand - Offshore - zwei J80 beim Vegvesir Race


Die Ruhe vor dem Sturm, beim Vegvesir Race gingen zwei J80 an den Start. Peter Wenzel und Christian Rieckborn, sowie Thilo Durach und Lothar Schmidt. Silverrudder Erfinder Morten Brandt hat sich etwas neues ausgedacht. Drei unterschiedlich lange Kurse durch die Dänische Südsee mit Start und Ziel in Nyborg.


Beide Crews gingen an die 153sm lange Herausforderungen mutig heran. Nach ruhigem Start um 18 Uhr abends frischte es auf dem Süd-Ost Kurs nach der Umrundung von Romsö doch knackig auf. Im Anschluss an die Schnitzeljagd um die dänischen Inseln mit anspruchsvoller Navigation auf dem Tablet und Kurs Richtung Südspitze Langeland wehte es dann doch mit bis zu 25kn und es baute sich eine sportliche Welle auf. Mit einem Reff zeigte die J80 aber wieder einmal wie extrem seegängig unser Boot ist und die moderne Seascape 24 und 27 Konkurrenz ist in Schlagdistanz. Während Peter Wenzel souverän durch die Engstelle bei Marstrand navigierte, fehlte der Crew Durach/Schmidt als üblke landeier vom Starnberger See die Erfahrung und es musste mal kurz der Jockel angeworfen werden um eine Grundberührung zu vermeiden. Die Meldung an die regattaleitung bedeutete dann die Disqualifikation. Leider flaute der Wind in dieser Phase ab und es dauerte bis in die Abendstunden, bis wieder genügend Druck da war, damit alle ins Ziel kamen. Peter Wenzel und Christian Rieckborn belegten nach 28 Stunden einen sehr guten siebten Platz.

Wir möchten euch wirklich bestärken mal bei so einem Event teilzunehmen. Die J80 ist dazu ideal geeignet, auch wenn man ein paar Dinge beachten sollte. Das Grossegel muss reffbar sein, ein Tablet mit Navionics ist ideal, eine Handfunke und Lifelines sind vorgeschrieben. Falls ihr Fragen habt erreicht ihr mich unter sekretaer(at)j80.de

Hier der link zum Vegvesir Race am 01.09.2022 und die Anmeldung ist seit 01.12. offen.

65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen